Annemarie Zimmermann
Annemarie Zimmermann

Gemeindewahlen Sonvilier, 29.11.2020

"Ich versuche immer wieder, die Richtlinien als Christin und Mitglied der EDU vor Augen zu halten."

 

Interview mit Annemarie Zimmermann

Was gehört zum Charakteristischen und Sympathischen der Gemeinde Sonvilier?

Sonvilier ist eine Gemeinde mit 1'250 Einwohnerinnen und Einwohnern im Berner Jura. Es ist die flächenmässig grösste Gemeinde im St-Imier-Tal. Hier gibt es viel Abwechslung zwischen Berg und Tal. Die verschiedenen Meinungen und Bedürfnisse der Einwohnenden sind interessant, manchmal auch schwierig, aber trotz allem überschaubar. Man könnte fast sagen, Sonvilier ist noch ein bisschen familiär.

Welche Themen geben derzeit am meisten zu reden in der Gemeindepolitik?

Bis vor Kurzem waren wir beschäft igt mit den Vorbereitungen für die Gemeindeabstimmungen betreff end Windkraft anlagen und Sanierung der Wasserleitungen. Nun ist das Thema Fusion der Gemeinden Sonvilier, Renan, St. Imier und Cormoret aktuell.

Wie ist die EDU aktuell im Ort aufgestellt? Wo kann sie mitwirken und mitgestalten?

Im Rahmen der Gemeindebehörden (conseil communal) spricht man eigentlich nicht über Parteien. Die Gemeinde funktioniert sozusagen ohne Parteien. Das heisst aber nicht, dass niemand zu einer politischen Partei gehört. Die EDU ist sehr wenig vertreten in der Gemeinde Sonvilier.

Wie und mit welchem Ziel tritt die EDU bei den Gemeindewahlen vom 29. November an?

Als Mitglied der Gemeindebehörde kann man ganz gut mitreden, beraten, gute und zum Nachdenken anregende Ideen und Worte weitergeben. Ich versuche immer wieder, die Richtlinien als Christin und Mitglied der EDU vor Augen zu halten. Wenn man dazu beitragen kann, dass Gerechtigkeit, Offenheit und Wahrheit ihren Platz haben, hat man schon einen Teil des Ziels erreicht. 

 

Standpunkt Nr. 11 - November 2020

Zurück zu Gemeindewahlen im Kanton Bern 2020