Wahlen Kallnach 25.10.2020

Wahlresultate

Zu verteilen waren nur noch 6 Sitze.

Gemeindepräsidium

Es wird ein zweiter Wahlgang notwendig, weil keiner der Kandidierenden das absolute Mehr erreicht hat.

Stimmen haben erhalten: Urs Kohli GLP 322, Dominik Matter SVP 301, Peter Bonsack EDU 103.

Antreten im 2. Wahlgang können Urs Kohli und Dominik Matter.

Gemeinderat

Wähleranteile und Sitze 2020 - nur noch 6 statt 7 Sitze (und im Vergleich dazu 2016):

Dorfliste 24.2%, 2 Sitze (40.8%, 3 Sitze)

EDU 18.0%, 1 Sitz (17.5%, 1 Sitz)

GLP 24.2%, 1 Sitz (-)

SVP 33.7%, 2 Sitze (41.7%, 3 Sitze)

 

Dorfliste und GLP erreichten die gleiche Parteistimmenzahl. 1 Sitz wurde deshalb manuell nach Wahlgesetz verteilt.

Die GLP eroberte also neu nur einen Sitz. Das Restmandat ging an die Dorfliste. Die EDU konnte trotz dem allem den Wähleranteil leicht erhöhen.

632 Parteistimmen waren notwendig für einen Sitz. Die EDU erhkielt 795 Stimmen und damit den Sitz trotz nur noch total 6 Sitzen in der Erstverteilung.

 

Kandidatenstimmen für die Liste 4, EDU

Anita Bula 346

Marlise Tüscher 130

Peter Bonsack 103

Doris Amstutz 70

Lilly Reist 56

Marcel Schwab 45

 

Herzlichen Glückwunsch an Anita Bula zur Wiederwahl als Gemeinderätin in Kallnach! Die EDU konnte ihren Wähleranteil leicht auf 18% steigern.

 

 

 

Schwerpunkte

Familie, Gesellschaft

  • Förderung von Ehe und Familie als Grundlage und zum Wohl von Gesellschaft und Gemeinwesen
  • Zusammenleben der Generationen als Zielsetzung, keine einseitige Bevorzugung oder Benachteiligung einer Altersgruppe

Bildung und Soziales

  • Erhaltung des bestehenden Ausbildungsangebotes
  • Soziale Vorsorge erhalten, wo echte Not vorhanden. Eigenverantwortung fördern

Wirtschaft, Gewerbe

  • Stützung und Förderung des einheimischen Gewerbes

Finanzen

  • Keine Steuererhöhung, keine Schuldenwirtschaft
  • Weiser Umgang mit den vorhandenen Mitteln
  • keine Neuverschuldung

Politische Ziele

  • Sinnvolle, projektbezogene regionale Zusammenarbeit
  • Politik zum Wohl der Gemeinschaft und keine Interessenpolitik

Wahltipps

  • Verwenden Sie nur die vorgedruckte EDU-Wahlliste
  • Sie schwächen die EDU, wenn Sie Namen von Kandidierenden anderer Parteien aufschreiben
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Wahlzettel oben rechts die Bezeichnung EDU trägt
  • Bei der brieflichen Stimmabgabe beachten Sie bitte die Hinweise auf dem Kuvert. Senden Sie dieses rechtzeitig an die Gemeinde zurück
  • Wir danken für Ihr Vertrauen und Ihre wertvolle Unterstützung!

Spenden

Wahlen kosten Geld! Wir danken herzlich für Ihren Sympathiebeitrag auf:

Raiffeisenbank Aarberg, PC 25-914-7, z.G.v. EDU Kallnach

Kontakt

Peter Bonsack, Tel. 079 607 12 07

Für üses Kallnach | Gemeindewahlen 2020
Kandidatinnen und Kandidaten Gemeindewahlen Kallnach
Anita Bula und Peter Bonsack
Anita Bula und Peter Bonsack

Gemeindewahlen Kallnach

25. Oktober

Anita Bula (AB) und Peter Bonsack (PB)

Was gehört zum Charakteristischen und Sympathischen der Gemeinde Kallnach?

AB: Die Gemeindepolitik wird insbesondere durch die Gewerbetreibenden geprägt. Minderheiten wie Landwirte und Arbeitnehmer gehen etwas verloren. Kallnach liegt geographisch ideal im Dreieck Bern/Biel/Lyss. Als Wohnort bieten Kallnach und Umgebung ein vielfältiges Naherholungsgebiet.

PB: Die ländliche Gegend mit viel Landwirtschaftszone und Wald. Die Gemeinde ist überschaubar trotz der zwei Gemeindefusionen in den letzten Jahren mit Niederried und Golaten.

Welche Themen geben derzeit am meisten zu reden in der Gemeindepolitik?

AB: Wahlen Gemeindepräsident und Gemeinderat sowie Neubesetzung Kommissionen per 1. Januar 2021. Beim Oberstufenzentrum stehen die bauliche Erweiterung des Schulraumes bis August 2022 mit Kosten von rund 1.9 Millionen Franken an. Zudem muss jetzt das vollständig revidierte Organisationsreglement umgesetzt werden.

In Kallnach ist es neben der Kandidatur für den Gemeinderat kurzfristig auch zur Teilnahme an den Wahlen für das Gemeindepräsidium gekommen. Wie und mit welchen Erwartungen tretet ihr für die beiden Mandate am 25. Oktober zur Wahl an?

AB: Mir ist wichtig, dass die Interessen der Einwohner in der Gemeindepolitik breit abgestützt sind. Deshalb stelle ich mich zur Wiederwahl als Gemeinderätin. Die Kandidatur von Peter Bonsack als Gemeindepräsident soll verhindern, dass es zu einer stillen Wahl kommt, da der Begriff «Wahlen» eine Auswahl zwischen mindestens 2 Kandidaten bedeutet.

PB: In erster Linie geht es um die Verteidigung des EDU-Sitzes und in zweiter Linie soll eine reale Wahl für das Gemeindepräsidium stattfinden. Kurzer Rückblick: Bei den letzten Wahlen hatte die EDU Kallnach 17.5 Prozent Wähleranteil – für eine Ortspartei ist dies ein guter Wert.