Home > Wahlen > in den Gemeinden 2020

Gemeindewahlen Herbst 2020

Wahlresultate

 

 

Biel, 27.09.2020 | Fred Schor | Wiederwahl in den Stadtrat mit 7‘893 Parteistimmen für die EDU und persönlichen 325 Stimmen

«Weil uns Biel am Herzen liegt | Parce que Bienne nous tient à coeur»

Resultate / Inteview | Webseite EDU Biel - Aktuelles

 

*****

Hasle, 18.10.2020 | Markus Fankhauser

Danke für das Engagement für die Gemeindewahlen Hasle mit 296 von 5227 Parteistimmen. Gratulation zum persönlichen Erfolg von Markus Fankhauser mit 210 Stimmen.

Mit Herzblut für die Menschen

Resultate / Interview

 

*****

Heimberg, 25.10.2020 | Herbert Geiser

Herbert Geiser wurde in Heimberg (BE) wieder in den Gemeinderat gewählt. Die gemeinsame EDU-EVP-Liste konnte den Wähleranteil von 14,6% auf 17,1% steigern. Herzlichen Glückwunsch!

Als Christen wollen wir in unserer Gesellschaft als verlässliche Partner auftreten.

Resultate / Interview

 

*****

Hilterfingen, 27.09.2020 | Max Bär

Danke für Engagement für die Gemeindewahlen Hilterfingen-Hünibach, wo die EDU 678 Parteistimmen gemacht hat. Gratulation zum persönlichen Erfolg von Max Bär mit 256 Stimmen.

Rückeroberung des Gemeinderatssitzes und die vermehrte Mitarbeit in den Kommissionen erreichen

Resultate / Interview | Webseite EDU Hilterfingen

 

*****

Huttwil, 18.10.2020 | Alexander Grädel

Wiederwahl in den Grossen Gemeinderat mit 1'389 Parteistimmen für die EDU (1'283 waren notwendig für einen Sitz) und persönlichen 712 Stimmen. Für die EDU bzw. Alexander Grädel gelang also die Wiederwahl in den Gemeinderat mit einem sehr guten Resultat.

"Wir treten mit vier Kandidaten zu den Wahlen an. Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung von Adrian Scheidegger, Beat Berger und Michael Hertig. Wir haben eine Listenverbindung mit der SVP. Unser Ziel ist, wieder einen Gemeinderatssitz zu gewinnen."

Resultate / Interview

 

*****

Interlaken, 27.09.2020 | Ueli Balmer

Wiederwahl in den Grossen Gemeinderat mit 1'757 Parteistimmen für die EDU und persönlichen 285 Stimmen

Wir gehen in Interlaken mit 5 Kandidierenden ins Rennen und möchten den Sitz im GGR so behalten können.

Resultate / Interview

 

*****

Kallnach, 25.10.2020 | Anita Bula

Herzlichen Glückwunsch an Anita Bula zur Wiederwahl als Gemeinderätin in Kallnach! Die EDU konnte ihren Wähleranteil leicht auf 18% steigern.

Für üses Kallnach

Resultate / Interview

 

*****

Unterseen, 27.09.2020 | Christoph Perron

Wiederwahl in den Gemeinderat mit 1' 572 Parteistimmen für die EDU und persönlichen 586 Stimmen.

«Mit Wytsicht für üses Stedtli»

Resultate / Interview

 

*****

 

Wimmis, 25.10.2020 | Franziska von Siebenthal

Unsere 3 Kandidatinnen und Kandidaten erreiichten: Franziska von Siebenthal: 208 Stimmen, Beat Ritter (172) und Martin Jost (166). Für die EDU hat es aber nicht zu einem Sitz gereicht. Die EDU will sich weiterhin in den Kommissionen engagieren.

Wimmis - wertvoll!

Resultate / Interview

 

 

*****

 

Weitere Wahlen

Bei den rot hinterlegten Gemeinden gibt es detaillierte Informationen.

 

 

noch am 30. Oktober ...

Gemeinde Wahldatum (Spitzen-)Kandidat
     

Auswil (Interview)

 "Bei der Mitwirkung und Mitgestaltung
zum Erhalt unseres Dorfes
sind wir auf alle angewiesen."



30. Oktober


Christian Lanz (bisher)

 

 

... und im November

Gemeinde Wahldatum (Spitzen-)Kandidat
     

Belp (Webseite
der EDU Belp)

Interview

"Für ein bürgerliches Belp
Wir sind bereit!"

Video: "Ich bin stolz
auf meine Heimat"
(auf facebook)


1.November

Mike Brönnimann (bisher)

Spiez (Webseite
der EDU Spiez)

Interview

"zäme i GGR"


8.November

Benjamin Carisch (bisher)

Thierachern
(Interview)

"neun kompetente Kandidatinnen und Kandidaten"

 



8.November


Paul Haldemann (bisher)

Alles über die Wahlen
finden Sie auf der
Webseite der
EDU Stadt Bern

Stadt Bern
(demnächst:
Interview)

"Suchet der Stadt Bestes"

 



29.November


Beat Gubser (neu)

Burgdorf
(Webseite der
EDU Burgdorf)

"für üses Burgdorf"

 



29.November


Urs Wüthrich (bisher)

Sumiswald

Stille Wahl
von Fritz Kohler,
EDU Liste 2



29.November


Fritz Kohler (bisher)
Barbara Maurer (bisher)
Worb 29.November Offen
Sonvilier 29.November Anne-Marie Zimmermann (bisher)

Münchenbuchsee

EDU tritt neu an
Liste 6


29.November

Lars Keller (neu)
Zollikofen 29.November Offen

 

 .

 

 

 

 

 

Ein Ausblick auf die kommenden Wahlen

Bild: canstock
Bild: canstock

von Samuel Kullmann

Das bekannte Sprichwort «Nach den Wahlen ist vor den Wahlen» gilt im Kanton Bern eigentlich jedes Jahr. Nach den Grossratswahlen 2018 und den Nationalratswahlen 2019 stehen im 2020 in rund 40 Prozent der 342 bernischen Gemeinden Wahlen an, zum Beispiel in Schelten mit 36 Einwohnerinnen und Einwohnern oder in der Stadt Bern mit 134’000 Personen.

Bisher ist die EDU in etwa 12 dieser Gemeinden im Parlament oder dem Gemeinderat vertreten. In weiteren 30 Gemeinden hätte die EDU jedoch gute Wahlchancen, falls sich motivierte Kandidatinnen und Kandidaten finden. Die Tabelle unten zeigt auf, welche Gemeinden das höchste Potenzial für eine Wahlteilnahme der EDU haben.

Die EDU hat einige gute Chancen

Das Potenzial berechnet sich wie folgt: Einwohnerzahl x Wähleranteil der EDU bei den Grossratswahlen 2018 ÷ 100. Je höher die Zahl, die aus der Berechnung resultiert, umso besser stehen die Chancen, dass die EDU Mandate in den Gemeindewahlen gewinnen oder auch halten kann. Ein Wert ab 200 weist auf eine für die EDU interessante Ausgangslage hin. Abgesehen von allem Rechnen gilt eine Gesetzmässigkeit seit jeher: Eine Partei kann in einem demokratischenSystem nur Stimmen und Mandate holen, wenn sie auch antritt.

In den kommenden Monaten werden wir uns dafür einsetzen, die EDU-Regionalparteien auf der Suche nach möglichen Kandidatinnen und Kandidaten zu unterstützen, sowie inhaltliche und praktische Vorarbeit zu leisten. An dieser Stelle möchten wir auch an Sie, geschätzte Leserin und Leser appellieren, sich bei Interesse an einer Wahlteilnahme zu melden oder geeignete Personen vorzuschlagen.

Das persönliche Engagement zählt

Aus unserer Sicht gibt es 3 gewichtige Gründe, die Ausübung eines öffentlichen Amtes anzustreben - vorausgesetzt man interessiert sich grundsätzlich für eine solche Arbeit:
1. Es ist eine hervorragende Möglichkeit, die Werte des Königreiches Gottes zu vertreten und in ein Gremium hineinzutragen.
2. Es ist ein wichtiger Dienst ander Gesellschaft.
3. Unsere Kommunalpolitikerinnen und Politiker leisten wertvolle und unersetzbare Basisarbeit. Die EDU kann nur Mandate im Grossen Rat und Nationalrat erzielen, wenn sich viele Menschen im ganzen Kanton auch auf kommunaler Ebene engagieren.

Gemeindewahlen 2020: Ausgangslage für die EDU

gegliedert nach Region