Home > Positionen > (Mit)Engagement > Beten bewegt

im Juni ...

 

Jesus betet: «Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie bewahrst vor dem Bösen.» (Johannes 17,15, Lutherbibel 2017)

 

Gebetsanliegen für den Juni

EDU-Fraktion

Jakob Schwarz, Katharina Baumann, Ernst Tanner, JohannUlrich Grädel und Samuel Kullmann. Junisession 4. bis 14. Juni 2018. Christuslebt in euch.

Gebet von Jesus

Die Herrlichkeit Gottes soll sichtbar werden. Worte Gottessollen die Herzen verändern und Denken und Handeln bestimmen.

Ja – zum Auftrag

Ja haben zum Stil und zur Art von Jesus Christus. Seine Wege sind aussergewöhnlich. In die Welt hinausgehen und Licht sein, ist nicht nur einfach. Wir dürfen vertrauensvoll mit Christus gehen.

Bewahrung im Sturm

Jesus hat versprochen, uns im Sturm zu bewahren, nicht vor Sturm zu bewahren. Auch wenn wir uns nach Ruhe und Schutz sehnen, will Gott, dass wir als Christen gesehen werden. Politikerinnen und Politiker werden ganz besonders streng beobachtet.

Schutz in Christus

«Lass ihnen deine Wahrheit leuchten, damit sie in immer engerer Gemeindschaft mit dir leben! Dein Wort ist Wahrheit (Johannes 17,17, Hoffnung für Alle). In Christus sind wir stark und können mutig vorwärts gehen. •

Gebätswörship uf dr Alp am 23. Juni

im Mai ...

Mai 2018
Mai 2018

EDU-Fraktion:

Lob und Dank für den Erhalt der Fraktion. Samuel Kullmann, Jakob Schwarz, Johann Ulrich Grädel, Ernst Tanner und Katharina Baumann wurden in ihrem Amt bestätigt. Mut und Zuversicht für die Vorbereitungen auf die Junisession.

Macht der Finsternis:

Wenn wir uns schutzlos und ohnmächtig fühlen, will Christus
uns freisprechen und uns in seine Geborgenheit einhüllen.

Gottvertrauen:

Die EDU ist wertvoll. Gott schenkt Klarheit auf dem politischen Parkett.
Vertrauen wir Gott, dass er Politiker und Politikerinnen einsetzt und sie wunderbar führt.

Unter Gottes Herrschaft:

Finsternis kann uns nichts anhaben. Jesus Christus hat alles überwunden. Sein Wort schenkt Trst und Orientierung für unser Leben, unsere Entscheidungen, unser Handeln.

Unsere Kinder:

Wir verbringen Zeit mit ihnen. Wir schenken ihnen unsere Liebe, weil Gott uns zuerst geliebt hat. Wir befehlen sie in die Obhut unseres Herrn, wenn sie aus dem Haus gehen. Wir sprechen sie frei im Namen Gottes. Segen und Schutz!

Psalm 121

Klicken Sie auf das Bild zum Vergrössern
Klicken Sie auf das Bild zum Vergrössern

Eiger, Mönch und Jungfrau / Jungfrau und Silberhorn

Fotos: Markus Kronauer

1 "Ein Wallfahrtslied." Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe?1

2 Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.

3 Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.

4 Siehe, der Hüter Israels schläft und schlummert nicht.

5 Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand,

6 dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts.

7 Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele.

8 Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!

Dies sind die Worte aus Psalm 121, Übersetzung nach Luther, 1984

121 an der Nordflanke der Jungfrau

eingekreist auf dem 2. Bild