Region Thun | Berichte und Archiv

Grossratswahlen 25.03.2018 | Wahlkreis Thun

Kurzkommentar, Samuel Kullmann, Standpunkt Nr. 5 | Mai 2018

Vor einem guten Jahr durfte ich überraschend für Daniel Beutler nachrutschen. Ich freue mich darüber, mit 2’275 Stimmen die Wiederwahl und ein ähnlich gutes Ergebnis wie Fred Schneiter vor vier Jahren zu erreichen, der das Grossratsmandat 18 Jahre lang ausübte. Der Steffisburger Gemeinderat Christian Gerber erreichte Platz 2. Besonders fällt auf, dass alle Kandidierenden, die bereits ein politisches Mandat ausüben, gut abgeschnitten haben.

SAmuel Kullmann: Ich engagiere mich mit viel Leidenschaft für den Schutz des Lebens.

Darunter verstehe ich:

Schutz des ungeborenen Lebens. Im Kanton Bern finden jährlich 1’200 Abtreibungen statt. Das muss nicht sein. Mit den richtigen Beratungen und Hilfsangeboten kann und soll diese Zahl gesenkt werden.

 

Schutz vor sexuellem Missbrauch. Viel zu viele Kinder werden Opfer von sexuellen Übergriffen. Richtige Präventionsmassnahmen sind zu verstärken, der Pornofizierung unserer Kultur ist Einhalt zu gebieten.

 

Stopp Menschenhandel und Zwangsprostitution. Frühere Generationen haben grosse Opfer gebracht, um den Sklavenhandel und die Sklaverei zu bekämpfen. Ich setze mich mit aller Kraft dafür ein, dass auch unsere Generation mit Entschiedenheit gegen die moderne Sklaverei und den Menschenhandel vorgeht.

 

Weitere Anliegen:

Im Asylbereich setze ich mich für eine ausgewogene Balance zwischen Barmherzigkeit und Strenge ein. Auch gesunde Staatsfinanzen sind mir wichtig: Langfristig soll der Schuldenberg abgebaut werden, dies vor allem durch Einsparungen bei zu teuren Bauprojekten und durch die Förderung von innovativen Lösungen in der Mobilität (Sharing-Technologie).