EDU Huttwil

 

 

Ortspartei der EDU Kanton Bern

Eine EDU wollte zum erstenmal mit einer Liste im Jahre 1984 antreten. Damals schaffte es die Ortspartei, die die Ldu ablöste, jedoch nicht eine Liste zu erstellen. Vier Jahre später war es jedoch so weit. Trotz den Bemühungen ging die EDU jedoch leer aus. Den ersten Kommissionssitz hat die EDU Huttwil seit dem 1. 1. 2001.

Behördenmitglieder

Johann-Ulrich Grädel, Grossrat
Johann-Ulrich Grädel, Grossrat
Alexander Grädel, Gemeinderat
Alexander Grädel, Gemeinderat

 

In der Gemeinde Huttwil

  • Johann Ulrich Grädel im Grossen Rat
  • Alexander Grädel im Gemeinderat | RV Öffentliche Sicherheit

In der Gemeinde Auswil

  • Lanz Christian: Vizegemeindepräsident, Gemeinderat Soziales, Gesundheit, Kultur

Der Präsident gibt gerne Auskunft:

Hans-Ueli Grädel
4953 Schwarzenbach

 

Mail

Mein Einsatz für meinen Ort

EDU Huttwil

Von den vielen Leuten, die sich in der Lokalpolitik für ihre Wohngemeinde einsetzen, wird in dieser Ausgabe Alexander Grädel vorgestellt.

Interview: Thomas Kuhn | EDU- STANDPUNKT NOVEMBER 2017

 

Alexander, im Herbst 2016 wurdest du – für dich eher unerwartet – als erster EDU-Vertreter in den Gemeinderat von Huttwil gewählt. Nun bist du bereits gut 10 Monate in der Lokalpolitik aktiv. Welche erfreulichen Erfahrungen hast du bisher gesammelt?

Ich habe jede Menge Leute kennen gelernt. Auch durfte ich viele gute Reaktionen auf meine Wahl in den Gemeinderat erhalten. Dies hat scheinbar einige Leute gefreut – und mich natürlich auch. Am 1. August haben wir von der Kommission für öffentliche Sicherheit die Feier organisiert. Das war eine gute Erfahrung. Ich habe mir erlaubt, zum Abschluss des Anlasses öffentlich ein Gebet zu sprechen. Das hat zu vielen positiven Reaktionen aus christlichen Kreisen geführt. Natürlich habe ich auch kritische Blicke wahrgenommen. Negativ hat sich jedoch niemand dazu geäussert.

 

Wo liegen die Herausforderungen?

Ich musste rasch lernen, damit umzugehen, dass man mit dem einen oder anderen wichtigen persönlichen Anliegen im Rat nicht durchkommt. Das gilt es zu akzeptieren. Ich empfinde es als Herausforderung, Entscheidungen in komplexen Fragen zu treffen. Vieles lässt sich nicht einfach in Schwarz und Weiss unterteilen. Ich muss abwägen und mich fragen: «Was soll ich?»

 

Du hast die Kommission für öffentliche Sicherheit übernommen. Ist in Huttwil alles im grünen Bereich?

Das kann man so sagen. Zur Zeit ist die Lage ruhig. Die Zusammenarbeit mit den Kommissionsmitgliedern ist angenehm. Wortwörtlich im grünen Bereich ist die Umgestaltung des Friedhofs mittels Rasen und Rabatten. Für diese Angelegenheit ist ebenfalls unsere Kommission zuständig.

 

Wie steht es um deine Motivation?

Das Mandat im Gemeinderat ist eine grosse Herausforderung. Es ist zeitintensiv und muss neben Familie und Arbeit Platz finden. Meine Wahl, gerade weil sie überraschend war, sehe ich als ein Handeln Gottes. Er hat mich an diesen Platz gestellt und ich glaube und erwarte, dass er mir hilft, meine Verantwortung wahrzunehmen. Mit dieser Gewissheit will ich die Sache mit Einsatz durchziehen.

Gemeindewahlen Huttwil am 18.10.2020

Wahlresultate

Mit der SVP zusammen 5'059 Parteistimmen, davon die EDU für sich 1'389 Stimmen, die SVP 3'670 Stimmen.

Notwendig für einen Sitz: 1'283 Stimmen.

Für die FDP.Die Lieberalen, die Vereinte MItte (BDP, CVP, GLP) sowie die SP resultierte je ein Sitz.

Kommentare zu den Wahlen

Liste: 04 Eidgenössisch-Demokratische Union

Gewählt: Grädel Alexander: 712 Stimmen

1. Ersatz: Berger Beat: 253 Stimmen

2. Ersatz:  Scheidegger Adrian: 234 Stimmen

3. Ersatz: Hertig Michael: 144 Stimmen

 

In Huttwil sind sämtliche Bisherigen wieder gewählt worden. Der Stimmenanteil für die EDU ist von 10.1 auf 13.5% gestiegen. Damit hätte die EDU ihren Sitz auch ohne Listenverbindung mit der SVP wieder erhalten.

 

Für die EDU bzw. Alexander Grädel gelang also die Wiederwahl in den Gemeinderat mit einem sehr guten Resultat.

 

Gemeindewahlen Huttwil 2020

am 18.10.2020

Alexander Grädel, Gemeinderat

Unser Ziel ist, wieder einen Gemeinderatssitz zu gewinnen.

Alexander Grädel wieder in den Gemeinderat
Alexander Grädel
Alexander Grädel

Gemeindewahlen Huttwil

18. Oktober

Alexander Grädel 

Was gehört zum Charakteristischen und Sympathischen der Gemeinde Huttwil?

Huttwil ist ein Städtli, kein Dorf das ist uns wichtig. Wir sind das Subzentrum in der Region Oberaargau Süd und haben viele Zentrumsfunktionen. Eine grosse Vielfalt an Fachgeschäften und Märkten zeichnet Huttwil aus. Das schafft auch Raum für Begegnungen.

Welche Themen geben derzeit am meisten zu reden in der Gemeindepolitik?

In meinem Ressort öffentliche Sicherheit geben die verkehrstechnischen Massnahmen rund um die Sanierung der Ortsdurchfahrt zu reden. Die Umsetzung der Resultate aus der «Städtliwerkstatt» sind von grossem Interesse. Im Gemeinderat beschäftigt uns aktuell die Personalordnung.

Wie ist die EDU aktuell im Ort aufgestellt? Wo kann sie mitwirken und mitgestalten?

Nebst meinem Sitz im Gemeinderat Ressort öffentliche Sicherheit haben wir aktuell je Mandat in der Bildungskommission und der Baukommission, wo sich Karin Hertig und Hansueli Grädel aktiv einbringen.

Wie und mit welchem Ziel tritt die EDU bei den Gemeindewahlen vom 18. Oktober an?

Wir treten mit vier Kandidaten zu den Wahlen an. Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung von Adrian Scheidegger, Beat Berger und Michael Hertig. Wir haben eine Listenverbindung mit der SVP. Unser Ziel ist, wieder einen Gemeinderatssitz zu gewinnen.

 

Alexander Grädel zieht für die EDU neu in den Huttwiler Gemeinderat ein!

Die EDU hat in Huttwil schon oft an den Wahlen teilgenommen. Zu einem Sitzgewinn hatte es bisher nicht gereicht. Dieses Jahr erwartete ich eine Chance durch eine Listenverbindung mit SVP und FDP.

So sind wir mit einer Kandidatin, Monika Grütter, und zwei jungen Kandidaten, Adrian Scheidegger und Alexander Grädel je kumuliert angetreten. Hinsichtlich der jungen Kandidaten schrieb die Berner Zeitung von einem Generationenwechsel in der EDU Huttwil. Wegen des Grossratsmandats trat Johann Ulrich Grädel nicht zu den Gemeindewahlen an, an seiner Stelle kandidierte sein Sohn Alexander. Die Listenverbindung zahlte sich aus. Mit Alexander Grädel konnte das Restmandat erreicht werden. Am 24. Oktober 2016 schrieb die Berner Zeitung: «Was Vater Johann Ulrich Grädel während Jahren vergeblich versuchte, gelang nun Sohn Alexander gleich im ersten Anlauf: Er zieht als erster Vertreter der EDU in den Gemeinderat von Huttwil ein.» Alexander Grädel übernimmt die Kommission für öffentliche Sicherheit und will sich für eine lebenswerte und wirtschaftsfreundliche Gemeinde einsetzen. Wir wünschen Alexander viel Kraft, Weisheit und Gottes Segen für seine junge Familie und sein neues Amt.
Ein herzlicher Dank gilt den Wählerinnen und Wählern, die für die EDU votiert haben. Ihr Anteil stieg von 7,28 auf 10,05 Prozent.


Johann Ulrich Grädel, EDU Huttwil | Standpunkt Dezember 2016

 

SVP legt zu, EDU erstmals im Rat | Berner Zeitung

 

SVP gewinnt Huttwiler Wahlen - EDU holt einen Sitz | Der Bund

-> Wahlen 2020 und 2016