Home > Aktuell > EDU BE Veranstaltungen > GebätsWörship

EDU Kanton Bern

GebätsWörship uf dr Alp

zurück zur Übersicht Frühere Veranstaltungen

Es ist ein wunderschöner Tag, als wir uns am Samstag, den 23. Juni 2018 unter freiem Himmel beim CVJM Zentrum Hasliberg zum «GebätsWörship uf dr Alp» treffen. Wir werden von der Organisatorin Sonja Steinmann herzlich begrüsst und anschliessend - bei einem reichen Apéro - lauschen wir den Alphornklängen der bekannten Herbliger Alphornformation.

 

Unser Gastgeber, Beat Beutter begrüsst uns mit dem Bibelwort: «Wenn der Herr nicht das Haus baut, dann arbeiten umsonst, die daran bauen...» und gibt uns einen Überblick zur Geschichte des CVJM Hauses. Bruno und Ursula Berger leiten uns im Lobpreis. Mein Herz ist berührt. Stefan Trachsel‘s Vorbild ist Jesus, der Zimmermann. Stefan ist selber im Holzbau tätig. Er beginnt seine Botschaft mit dem Lied des Moses. «Und er befahl Josua, dem Sohn Nuns, und sprach: Sei stark und mutig!» Die Geschichte von Josua ist geprägt von Ermutigung, Durchhalten, Festbleiben. Josua brauchte Geduld, er wartete 40 Jahre bis er «Erfolg» hatte. Auch wir als EDU können uns in Geduld üben. Schlussendlich sollen wir «fest bleiben». Am Ende seines Lebens sagte Josua: «Entscheidet euch heute, wem ihr dienen wollt. Ich aber und meine Familie, wir wollen dem Herrn dienen! » Amen.

 

Samuel Kullmann und Katharina Baumann informieren uns über aktuelle gesellschaftliche Themen, namentlich Prostitution, Autismus, Ritueller Missbrauch, Bildung (Lehrplan 21) und Energie (Photovoltaik). Wir werden ermutigt, aus dem Wohlstand herauszutreten und unseren Einsatz zu geben. Wir sind ja nicht alleine unterwegs. Gott ist mit uns - ER schafft neues Leben, Inspiration und Kraft.

 

Segensgebete, besonders für unsere Grossratsfraktion und für die Mitarbeitenden in der EDU, beschliessen den offiziellen Teil. Nun packen alle ihr mitgebrachtes Zmittag aus, geniessen die Gemeinschaft und unterhalten sich über das Gehörte. Wir sind uns einig: Gott ist gut. Unser Präsident, Peter Bonsack, erwähnt im persönlichen Gespräch das Schattenbild, welches manchmal an der Jungfrau zu sehen ist, nämlich Psalm 121: «Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat!» Gesegnet mache ich mich auf den Heimweg.

Hinweis

Durch Klick auf das Bild -> vergrössern

Fotogalerie

 

2017: Danke, merci beaucoup

Werner Iseli, Standpunkt Juli / August 2017

 

Am Samstag, 24. Juni 2017, hat die EDU Kanton Bern zum 11. "Gebätswörship uf dr Alp" eingeladen. Diesmal fand der Anlass auf der "Bergerie du Haut" im Berner Jura statt.

In Lamboing begrüsst Sonja Steinmann die EDU-Wandergruppe. Nach einem Kaffee geht’s unter der kundigen Führung von Samuel Früh auf dem Skulpturenweg hinauf zur Hütte «Bergerie du Haut». Die Skulpturen am Weg wurden übrigens von Schülern der Brienzer Schule für Holzbildhauerei angefertigt.

 

Nach knapp zwei Stunden kommen wir zur Hütte und werden von Hüttenwart Marc Früh zu einem reichen Apéro empfangen. Erfreut werden wir – wie schon seit Jahren – von meisterhaften Klängen der Herbliger Alphornformation.

 

Der bewegende Gottesdienst mit Bibelwort, Gebet und Lobpreis mit Esther Schär, ist ein besonderer Segen. Das Gesungene klingt nach: «Ich will singen dem Herrn mein Leben lang, ich will loben meinen Gott, so lang ich bin.» Ein herzlicher Dank, respektive ein «merci beaucoup» geht auch an jene Personen, die mit ihren persönlichen Berichten und Zeugnissen den Anlass bereichert haben:

  • Pierre Alain Schnegg (Regierungsrat SVP, Champoz): Gesundheit – Ewiges Leben.
  • Katharina Baumann (Grossrätin EDU, Münsigen): Das Licht der Welt – in der Justiz und Politik.
  • Henri Burkhalter (Gemeindepräsident EDU, Sorvilier): Gott, warum lässt du mich Bosheit sehen und schaust dem Unheil zu?
  • Samuel Kullmann (Grossrat EDU, Hilterfingen): Geistliche Einheit – parteiübergreifende Zusammenarbeit.

Kantonalpräsident Peter Bonsack erzählt die Geschichte zur Wahl «unseres Regierungsrates». Pierre Alain Schnegg und verabschiedet uns mit einem Segensgebet. Ergriffen von der Güte Gottes treten wir den Heimweg an. Passend zum Reformationsjahr lässt sich sagen: «Soli Deo gloria.»

 

 

2017

 

2016

GebätsWörship Jubiläum

Am Samstag, 18. Juni 2016 trafen sich EDU-Freunde und Parteimitglieder auf der Bäderalp beim Jaunpass. Dieser Anlass wurde zum zehnten Mal durchgeführt – das erste Mal fand er am 17. Juni 2006 ebenfalls auf der Bäderalp, bei den Familien Gerber und Heimberg statt.


Ab 09:30 Uhr wurden die eintreffenden Gäste mit warmen Alphornklängen empfangen. Nach und nach setzten sich die Leute an die Tische, wo ihnen vor dem Gottesdienst feiner Butterzopf mit Hobelkäse serviert wurde – mit doch einigen warmen Sonnenstrahlen, trotz eines angekündigten Regentages. Therese Gerber, die Gastgeberin, erzählte einiges vom Alpbetrieb und welche Produkte sie zum Verkauf anbieten. Ab 10:00 Uhr startete der Gottesdienst mit Anbetungsliedern, die von Bruno und Ursula Berger angeleitet wurden. Felix Kostezer von der FMG Oberwil hielt eine Predigt aus 1. Samuel 25,1-12. Das Thema zu dieser Predigt lautete «Sanftmut, die Tugend des Erfolges». Auch drei amtierende Grossräte der EDU teilten mit uns einige Gedanken zur aktuellen Politik. Anschliessend wurde in kleinen Gruppen für die EDU-Grossräte, wie auch für Land und Leute gebetet. Zum Abschluss des Gottesdienstes spielte noch einmal die Alphorngruppe Herbligen auf. Beim gemeinsamen Mittagessen aus dem Rucksack oder aus der feinen Alpküche von Familie Gerber und angeregten Gesprächen fand dieser Anlass seinen Abschluss.

Ein herzlicher Dank gehört Sonja Steinmann, die diesen Anlass mit viel Engagement organisiert hat.

Bruno Siegenthaler, Heimberg | Standpunkt Nr. 9 / 2016

Fotogalerie Jubiläums- Gebätswörship uf dr Bäderalp 2016

Weg zur Bäderalp
Weg zur Bäderalp
Alphornformation Herbligen
Alphornformation Herbligen
beim Apéro
beim Apéro
Prediger & Gastgeberin
Prediger & Gastgeberin
Lobpreisteam Berger
Lobpreisteam Berger
Botschaft von Prediger Felix Kostezer
Botschaft von Prediger Felix Kostezer
Grossrat Daniel Beutler
Grossrat Daniel Beutler
Grossrat Stefan Oester
Grossrat Stefan Oester
Grossrat Johann Ulrich Grädel
Grossrat Johann Ulrich Grädel
Gastfamilie Gerber
Gastfamilie Gerber
Einkaufen im Käsekeller
Einkaufen im Käsekeller

2015

Samstag 27.06.2015 Anbetungsgottesdienst uf dr Alp Oberlauchbühl

Der diesjährige «Gebätswörship» der EDU Kanton Bern, organisiert von Sonja Steinmann und Werner Iseli, fand am 27. Juni auf der 1800 Meter über Meer gelegenen Alp Ober Lauchbühl in Grindelwald statt. Die rund 40 Teilnehmenden aus dem ganzen Kanton Bern wurden vor der Fahrt mit dem Postauto auf die Alp beim Hotel Wetterhorn mit heimeligen Klängen der Herbliger Alphornformation willkommen geheissen. Auf der Alp wurden Jung und Alt dann von den Besitzern der Alphütte, Hans und Rosa Bleuer begrüsst. Hans Bleuer informierte in der Folge über die Geschichte der Grindelwalder Alpen und deren Aufteilung. So umfasst beispielsweise die Alp Scheidegg bei einer Gesamtfläche von 1200 Hektaren 800 Hektaren Weideland.

 

Im anschliessenden Lobpreisgottesdienst, welcher musikalisch von Bruno und Ursula Berger umrahmt und von Werner Iseli mit Bibelworten geleitet wurde, wies der abtretende Grossrat Alfred Schneiter in seiner Predigt auf die Notwendigkeit hin, dass die EDU als kleine Partei immer wieder Gebetsunterstützung nötig habe. Gebet habe in den 18 Jahren, die er dem Grossen Rat angehört habe, oft unmöglich scheinende Dinge verändern können. Wichtig sei zudem, bei allen Aktivitäten unter Gottes Segen zu stehen. Dies fordere uns heraus. Dann rief er die Zuhörenden auf, nicht zu schweigen, sondern unseren Glauben offen zu bekennen.

 

Im Anschluss bezeugten die weiteren drei anwesenden EDU-Grossräte, Ernst Tanner, Jakob Schwarz und Daniel Beutler, wie sie bei ihrer politischen Arbeit immer wieder Gottes Hilfe und Beistand erfahren dürfen.

 

Christian Ibach

 

*****

... und ein Hinweis

Im kommenden Jahr findet als Jubiläumsanlass  die „10. GebätsWörship uf der Alp“ statt, und zwar am 25. Juni 2016 auf der Bäderalp bei Therese & Niklaus Gerber, Oberwil i. S.

Fotogalerie

Auf Strohballen sitzend beteiligen sich die Teilnehmenden am Lobpreis, geleitet von Bruno und Bruno & Ursula Berger (stehend links).  (Bild: Christian Ibach)
Auf Strohballen sitzend beteiligen sich die Teilnehmenden am Lobpreis, geleitet von Bruno und Bruno & Ursula Berger (stehend links). (Bild: Christian Ibach)
Der 89-jährige Adolf Seematter ist ältester Teilnehmer. (Bild: Christian Ibach)
Der 89-jährige Adolf Seematter ist ältester Teilnehmer. (Bild: Christian Ibach)
Die drei Monate alte Jael Knecht ist jüngste Teilnehmerin (Bild: Christian Ibach)
Die drei Monate alte Jael Knecht ist jüngste Teilnehmerin (Bild: Christian Ibach)
Grossrat Alfred Schneiter fesselt die Zuhörer mit seiner Predigt. (Bild: Christian Ibach)
Grossrat Alfred Schneiter fesselt die Zuhörer mit seiner Predigt. (Bild: Christian Ibach)
Während dem Mittagessen werden intensive Diskussionen geführt. (Bild: Christian Ibach)
Während dem Mittagessen werden intensive Diskussionen geführt. (Bild: Christian Ibach)
 

Bühnifest 2015

2014

Am Samstag 28. Juni 2014 fand dieser Anlass auf der Alp «Vordere Bunder» in Adelboden bei Familie Sarbach statt.

 

Nach einem Willkommensapéro und der Einstimmung mit dem Herbliger Alphorntrio folgte der Gottesdienst mit Lobpreis, Gebet und der Predigt von Fritz Perren aus St. Stephan. Unsere Grossräte gaben persöliche Zeugnisse und Ermutigungen weiter.

 

Es folgte ein gemeinsames Mittagessen und eine Wanderung oder Zeit zum Verweilen.

 

Unsere Gastgeber waren Stephan und Heidi Sarbach.

 

Der Anlass wurde vom Koordinations- und Gebetsteam EDU Kanton Bern organisiert. Weitere Infos: Sonja Steinmann 079 317 30 05

 

Der diesjährige «Gebätswörship» der EDU Kanton Bern fand am 28. Juni auf der 1800 Meter über Meer gelegenen Alp Vordere Bunder in Adelboden statt. Die rund 40 Teilnehmenden aus dem ganzen Kanton Bern wurden bei der Ankunft mit Alphornklängen der mit Adelbodner Bläsern verstärkten Herbliger Alphornformation begrüsst. Vor dem Gottedienst, welcher wegen dem unsicheren Wetter auf der umfunktionierten Heubühne stattfand, genossen die Ankommenden das von den Alpbesitzern, Stephan und Heidi Sarbach, gespendete Apéro mit Züpfe, Hobelkäse und warmen Getränken. Die beiden verbringen bereits den 43. Sommer auf der Alp, wo sie 14 Kühe betreuen und Alpkäse produzieren. Im Lobpreisgottesdienst legte Fritz Perren aus St. Stephan seiner Predigt die Verse aus Johannes 13,34 und 35 zu Grunde. Er wies darauf hin, dass Jesus Christus uns erlöst hat und wir damit fähig sind, durch seine Liebe unseren Mitmenschen zu vergeben. «Vergeben ist eine Willensentscheidung», betonte er. Tatsache sei, dass Hass zerstört. Fritz Perren rief auf, mit Gottes Hilfe zu vergeben und nicht zu hassen. Im Anschluss bezeugten die vier anwesenden EDU-Grossräte, Ernst Tanner, Stefan Oester, Jakob Schwarz und Alfred Schneiter, wie sie bei ihrer politischen Arbeit immer wieder Gottes Hilfe und Beistand erfahren dürfen. Vor der Heimkehr ging eine Gruppe Unentwegter noch auf eine kleine Alpwanderung.

 

Christian Ibach, EDU Hilterfingen-Hünibach

 

EDU-Standpunkt – Juli / August 2014

 

Beschreibung der Alp

Webseite alporama.ch | Buch "Z'Bärg im Frutigland"

 

Bilder: EDU Kanton Bern

Fotogalerie

GebätsWörship in den früheren Jahren